Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Adolf Karl Eigl, WHR Dr.

geb. 14.02.1883 in St.Pölten
gest. 05.03.1958 in Linz
verheiratet

Politiker und Landesbeamter
Laufbahn
 Volksschule, Linz
 Staatsgymnasium, Linz,
heute: Akademisches Gymnasium; Matura
1902-1907Universitäten, Studium der Rechtswissenschaften,
Wien und Heidelberg; Mitglied der deutschnationalen Studentenverbindung "Obergermanen"; 1912 Promotion zum Doktor der Rechtswissenschaften
06.02.1907-1948Beamter, Oberösterreichische Statthalterei, Linz,
April 1909 bis Dezember 1910 bei der Bezirkshauptmannschaft Wels tätig, ab 1911 Präsidium der Statthalterei, 1911 Statthaltereikonzipist, hatte 1914 die Mobilisierung für Oberösterreich zu organisieren, kehrte nach Kriegsende in die Statthalterei zurück, ab 1918 Vorstand des Präsidialbüros und Leiter der Personalabteilung - gleichzeitig Vertreter des Landesamtsdirektors, 1921 Ernennung zum Bezirkshauptmann in Oberösterreich, 1922 Landesregierungsrat, 1924 Oberregierungsrat
ab 28.12.1920Bezirkshauptmann
1923-März 1938Mitglied, Anthroposophische Gesellschaft, Linz
 Mitglied, Rotary Club
1928-1937Leiter, Antroposophische Gesellschaft, Linz
1936-März 1938Kommissarischer Leiter, Kammer für Handel, Gewerbe und Industrie,
Regierungskommissär
 Kuratoriumsmitglied, Gewerbeförderungsinstitut,
Kammer für Handel, Gewerbe und Industrie
 Vorstandsvorsitzender, Krankenversicherungsanstalt der Bundesangestellten,
Oberösterreich
 Staatskommissär, ESG
 Staatskommissär, Privatbahn Ebelsberg - St. Florian
 Zweiter Vorsitzender-Stellvertreter, Landesagrarsenat
15.03.1938-Sep. 1939Regierungsdirektor (kommissarisch), Oberösterreichische Landeshauptmannschaft,
Leiter Innerer Dienst in der Abt. "Leitung der Landeshauptmannschaft", Leiter der Hauptabteilung I, Leiter der Präsidialabteilung (Hauptabteilung I)
28.05.1938-1940Parteianwärter, Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP)
ab Sep. 1939Stv. Leiter des Oberversicherungsamtes, in der Reichsstatthalterei von Oberdonau,
Vorsitzender der Spruchkammer I Invaliden- u. Unfallversicherung, Vorsitzender der Beschlusskammer Beschlusssachen in der Kranken-, Unfall-, Invaliden- und Arbeitslosenversicherung, etc.; ab 1941 Beisitzer in der Dienststrafkammer Linz; ab September 1944 wieder Leiter der Abteilung I des Reichsgaues, mit der Vertretung der Abt. IV und ab April 1945 mit der Vertretung des erkrankten Regierungsdirektors Dr. Palten
 Beamter, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung,
wurde nach seiner im Juni 1946 erfolgten Rückkehr aus Glasenbach beurlaubt und mit 30.6.1948 pensioniert
 Vorstand, Grüne Front

Funktionen in Staats- und Gemeindeorganen
Drittes Reich: Verwaltung
16.05.1945-22.08.1945Landeshauptmann,
v. US-Besatzungsmacht eingesetzt; kam am 22. August 1945 in das amerikanische Internierungslager "Camp Marcus W. Orr" (Lager Glasenbach in Salzburg) für Funktionsträger und Sympatisanten des NS-Regimes und verblieb hier bis zum Juni 1946 in Haft.

Tätig in folgenden Legislaturperioden
Beamtenregierung, 17.05.1945-25.10.1945

Ehrungen und Preise
Berufstitel "Hofrat" (1928)
Berufstitel "Wirklicher Hofrat" (1931)
Offizierskreuz des Österreichischen Verdienstordens (1935)
Militärverdienstkreuz III. Klasse
Karl-Truppenkreuz
Militärverdienstmedaille in Bronze
Silberne Militärverdienstmedaille

Literatur
Mayrhofer Fritz - Schuster Walter (Hg.), Fiereder Helmut, Behörden des Reichsstatthalters in Oberdonau, in: Nationalsozialismus in Linz 2 (Linz 2001) S. 155-161
Oberösterreichisches Landesarchiv (Hg.), Oberösterreich April bis Dezember 1945. Ein Dokumentarbericht (Quellen zur Geschichte Oberösterreichs 2) (Linz 1991) S. 18-24
Schuster Walter - Weber Wolfgang (Hg.), Entnazifizierung im regionalen Vergleich (Linz 2004)
Langoth, Franz, Kampf um Österreich (Linz 1951)
Lehr Rudolf, LandesChronik Oberösterreich. 3000 Jahre in Daten, Dokumenten und Bildern (Wien 2004) S. 260 und 390
Schuster Walter, Politische Restauration und Entnazifizierungspolitik in Oberösterreich, in: Walter Schuster - Wolfgang Weber (Hg.), Entnazifizierung im regionalen Vergleich (Linz 2004) S. 159-172
Slapnicka Harry, Oberösterreich - Die politische Führungsschicht ab 1945 = Beiträge zur Zeitgeschichte Oberösterreichs (Linz 1989) S.52ff
Slapnicka Harry, Oberösterreich als es "Oberdonau" hieß (1938-1945), in: Beiträge zur Zeitgeschichte Oberösterreichs 5 (Linz 1978) S. 451-452
Slapnicka Harry, 550 Stichworte zur oberösterreichischen Zeitgeschichte (Grünbach 2000) S. 68
Tweraser Kurt, US-Militärregierung in Oberösterreich 1945-1950, Bd. 1: Sicherheitspolitische Aspekte der amerikanischen Besatzung in Oberösterreich-Süd 1945-1950 (Beiträge zur Zeitgeschichte Oberösterreichs 14, hg. v. Oö. Landesarchiv) (Linz 1995) S. 137-164
Tweraser Kurt, Von der Militärdiktatur 1945 zur milden Bevormundung des "Bargaining-Systems" der fünfziger Jahre. Verhaltensmuster und Interaktionen von Amerikanern und Österreichern auf Military-Governement-Ebene. In: Österreich unter alliierter Bestzung 1945-1955 (Wien - Graz 1998) S. 301-348
Amtskalender für den Gau Oberdonau S. 68-69
Amtskalender für den Gau Oberdonau S. 60 und 64
Amtskalender für den Gau Oberdonau S. 58, 150, 162
Bestand Übersetzungsbüro Supak (Oberösterreichisches Landesarchiv) Sch. 40
Bestand Landesregierung - Personalakten vor 1900 (Oberösterreichisches Landesarchiv) Nr. 665
Linzer Volksblatt Nr. 287 v. 12.12.1958
Linzer Volksblatt Nr. 54 v. 6.3.1958
Oberösterreichischer Amtskalender (Linz 1937), u.a. S. 81-85
OÖ. Nachrichten Nr. 38 (1953)
OÖ. Nachrichten Nr. 54 v. 6.3.1958
Rieder Volkszeitung Nr. 8 (1953)
Taschenbuch für Verwaltungsbeamte S. 151

Weiterführende Dokumente
Eigl_Adolf_Dr.pdf

Weblinks
Wikipedia

Das könnte Sie auch interessieren

Informationen zur Politikerdatenbank

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at